Artikel (0)
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren » Passwort vergessen » Überprüfungs-E-Mail zusenden
Artikel (0)
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren » Passwort vergessen » Überprüfungs-E-Mail zusenden

Service + Beratung: 0 23 07 - 28 99 050

Home
« Zurück zur Übersicht

Quincke-Ödem

Was ist das? - Definition
Das Quincke-Ödem ist eine massive Gesichtsschwellung infolge einer allergischen Reaktion.

Wie wird es noch genannt? - Andere Bezeichnungen
- Angioödem
- angioneurotisches Ödem

Wie kommt es dazu? - Mögliche Ursache
Unser Immunsystem kann normalerweise zwischen harmlosen Stoffen, z.B. Nahrungsmitteln, und gefährlichen Stoffen, wie Fremdkörpern oder Krankheitserregern unterscheiden. Bei manchen Menschen aber liegt eine Überempfindlichkeitsreaktion vor. Das heißt, auch ungefährliche Stoffe werden für Fremdkörper gehalten und lösen eine übertriebene Immunreaktion aus, es kommt zu einer Allergie.
Die Allergie auslösenden Stoffe nennt man Allergene. Bei einem ersten Kontakt mit diesen Allergenen kommt es zu keiner allergischen Reaktion, doch der Körper bildet Antikörper (Abwehrstoffe) und langlebige, so genannte Gedächtniszellen gegen das Allergen. Bei einem erneuten Kontakt kommt es deshalb zu einer allergischen Reaktion. Die meisten allergischen Reaktionen zeigen sich auf der Haut. In der Regel kommt es zu einer Hautrötung mit Juckreiz.


Wie macht es sich bemerkbar? - Symptome
Das Quincke-Ödem tritt selten und meist im Rahmen einer Nesselsucht auf. Die Nesselsucht ist eine sehr häufige Hauterkrankung, man schätzt, dass sie bei etwa 20% der Bevölkerung mindestens einmal auftritt. Die Ursache ist meist unklar, sehr häufige Auslöser sind Nahrungsmittelzusatzstoffe wie Konservierungsmittel, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker. Aber auch ganz andere Dinge wie lokale Kälte, Druck auf die Haut oder Sonne können eine Nesselsucht auslösen. Infolge der allergischen Reaktion bilden sich unterschiedlich große Hautquaddeln (ähnlich denen nach einem Brennnesselkontakt), die stark jucken.
Beim Quincke-Ödem ist die Quaddelbildung extrem verstärkt, denn als Folge der allergischen Reaktion kommt es innerhalb von Minuten zur massiven Schwellung des Gesichts, die Betroffenen sind teils deutlich entstellt. Die Haut steht infolge der Schwellung unter starker Spannung, was als recht unangenehm empfunden wird. Der begleitende Juckreiz ist meist nicht sehr ausgeprägt.

Wie geht es weiter? - Verlauf und Komplikationen
Nach entsprechender Therapie bildet sich das Quincke-Ödem innerhalb weniger Tage vollständig zurück.
Gefürchtet ist ein Anschwellen von Rachen- und Kehlkopf, denn dann besteht Erstickungsgefahr.

Was kann noch dahinter stecken? - Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen
Extrem selten, in Deutschland sind 500 Fälle bekannt, kann das Quincke-Ödem auch spontan, das heißt unabhängig von einer allergischen Reaktion auftreten. Hier schwillt die Gesichtshaut ohne erkennbare Ursache an.

Was rät die Großmutter? - Hausmittel und Verhaltenstipps
- Bei bekannter Allergie sollten die entsprechenden Auslöser vermieden werden.
- Kommt es z.B. nach einem Insektenstich zu einer allergischen Reaktion mit Schwellungen im Gesicht, muss sofort der Arzt gerufen werden um eine Mitbeteiligung der Kehlkopfschleimhaut auszuschließen und zu verhindern.

Bearbeitungsstand: 27.07.2012

Quellenangaben:
Moll, Dermatologie, (2010), 7. Auflage - Nagel, Gürkov, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Elsevier (Urban & Fischer), (2009), 2. Auflage - S. Andreae et al., Gesundheits- und Krankheitslehre für die Altenpflege, Thieme, (2011), 3. Aufl.


Die Information liefert nur eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie sollte keinesfalls eine Grundlage sein, um selbst ein Krankheitsbild zu erkennen oder zu behandeln. Sollten bei Ihnen die beschriebenen Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.