Artikel (0)
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren » Passwort vergessen » Überprüfungs-E-Mail zusenden
Artikel (0)
Anzahl Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse

Registrieren » Passwort vergessen » Überprüfungs-E-Mail zusenden

Service + Beratung: 0 23 07 - 28 99 050

Home

Gesundheits-Lexikon

Das Gesundheits-Lexikon der Versandapotheke 1-Apo.de. 

Informationen zu verschiedenen Krankheitsbildern aus Ihrer Internetapotheke. 

Häufig besuchte Seiten:

Schlafstörungen | Sonnenbrand | SCHMERZ | Kopfschmerzen | allergischer Schupfen / Heuschnupfen
 Insektenstiche | Krampfadern | Luft im Darm | Reizmagen | Pilzbefall der Haut | Haemorrhoiden | Übergewicht | Akne

Wadenkrämpfe | Sodbrennen

 

 

« Zurück zur Übersicht

Magnesiummangel

Was ist das? - Definition
Erniedrigter Magnesiumspiegel im Blut
Wie wird es noch genannt? - Andere Bezeichnungen
- Hypomagnesiämie
Wie kommt es dazu? - Mögliche Ursache
Wie Calcium wird auch Magnesium mit der Nahrung über den Darm aufgenommen und hauptsächlich im Knochen gespeichert. Die Ausscheidung erfolgt über die Niere.
Somit sind auch hier einseitige Ernährung z.B. beim Alkoholismus oder der → Magersucht, aber auch Aufnahmestörungen im Darm mögliche Ursachen eines Mangels.
Da Magnesium mit dem Urin ausgeschieden wird, kann auch hier eine zu hohe Gabe von Entwässerungstabletten zu einem verminderten Magnesiumspiegel führen.

Wie macht es sich bemerkbar? - Symptome
Magnesium ist an sehr vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Unter anderem regelt es die Zusammensetzung der Blutsalze. Kommt es infolge eines Magnesiummangels hier zu Veränderungen können → Herzrhythmusstörungen die Folge sein.
Doch auch bei unspezifischen Beschwerden wie Stimmungsschwankungen, Verdauungsproblemen oder Empfindungsstörungen sollte man an einen Magnesiummangel denken.
Oft wird Magnesium bei nächtlichen Wadenkrämpfen empfohlen. Dass ein Magnesiummangel wirklich verantwortlich ist, konnte in Studien bisher allerdings nicht erwiesen werden.

Was rät die Großmutter? - Hausmittel und Verhaltenstipps
Unser Tagesbedarf an Magnesium liegt bei 350 mg. Magnesium ist nur in wenigen Lebensmitteln in größeren Mengen enthalten. Gängige Grundnahrungsmittel wie Getreide, Fleisch um Gemüse sind eher magnesiumarm, generell stellen Vollkornprodukte die beste Nahrungsquelle dar.

Bearbeitungsstand: 20.12.2017

Quellenangaben:
Herold et al., Innere Medizin 2017, (2017) - Biesalski et al, Ernährungsmedizin, Thieme, (2007)


Die Information liefert nur eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie sollte keinesfalls eine Grundlage sein, um selbst ein Krankheitsbild zu erkennen oder zu behandeln. Sollten bei Ihnen die beschriebenen Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gesundheits-Lexikon

Das Gesundheits-Lexikon Ihrer Versandapotheke 1-Apo.de versorgt Sie mit Informationen zu verschiedenen Krankheiten.
Durch unser Lexikon erfahren Sie mehr über: Symptome, Verlauf, Hausmittel und teilweise auch Produktempfehlungen für die Selbstmedikation.  

Newsletter


Der Newsletter der Internetapotheke 1-Apo.de versorgt Sie regelmäßig mit nützlichen Informationen rund um das Thema Gesundheit. Über Sonderangebote und Aktionen sind Sie mit dem Newsletter der Onlineapotheke 1-Apo.de bestens informiert.